hanfkönig

In einem ZEIT-Artikel wird von einem ominösen Österreicher berichtet, der ein florierendes Geschäft mit der Hanfpflanze macht. Das Überraschende daran ist: sein Business ist völlig legal. Joints rauchen darf man zwar nicht in Österreich (genauso wie in Deutschland), aber Hanfsamen anbauen und sie zu Zierpflanzen züchten ist durchaus erlaubt. Alex Kristen’s Geschichte dazu liest sich wie ein Traum für jeden Cannabis-Anhänger.

In Österreich darf man Hanf anpflanzen und verkaufen, ja. Allerdings nicht zum Konsum. Damit hat sich Alex Kristen zwar einen dubiosen Ruf erarbeitet, aber sein Geschäft läuft gut. Seit 2004 verkauft er die Pflanzen, und seit einiger Zeit ist die Rechtslage für ihn gesichert. Sein Shop Flowery Field verkauft dabei weitaus mehr als nur Hanfpflanzen. Gleichzeitig sieht es in seinem Betrieb aber auch nicht nach den typischen Headshops aus: ganz im Gegenteil, alles ist ordentlich, es gibt keine Wasserpfeifen und die einzigen Utensilien, die man finden kann, sind Pflanzen, Dünger und Lichter. Das ist dem Unternehmer sehr wichtig: er will nämlich gar keine Stellung zu Cannabis als Rauschmittel beziehen.

Nichtsdestotrotz ist er mit seinen Gewächshäusern und Laboren für eine zukünftige Liberalisierung der Cannabispolitik bereit. Ein wichtiger rechtlicher Unterschied macht es Alex Kristen jetzt schon möglich, in Österreich die Pflanzen zu verkaufen: dort ist nur explizit verboten, die Pflanze bis zur Blüte zu züchten. Diese Blüten sind es nämlich, die den berauschenden Wirkstoff THC in sich tragen. Zudem muss ein Vorsatz zur Suchtgewinnung vorliegen. Werden die Blüten dann geerntet und getrocknet, so hat man das berühmt-berüchtigte Marihuana in der Hand.

Alex Kristen, so laut ZEIT-Artikel, ist aber ein Saubermann und möchte sowieso nichts mit dem Schwarzmarkt oder der Illegalität zu tun haben. Ihm geht es um die Pflanze an sich. Er möchte sie kultivieren. Während seiner Uni-Zeit als Jura-Student hat er seine erste Kontaktaufnahme mit Marihuana gehabt und sich gewundert, wieso es so schwer ist, dieser Pflanze näher zu kommen. Daraus rührte schlussendlich die Motivation, Flowery Field zu gründen und mit der Firma sogar über seinen ersten Shop hinweg zu wachsen.